Fair Play Cup 2015

Die Vorbildfunktion voll erfüllt

SG Rottorf/Viktoria einmal mehr die fairste Mannschaft im Kreis Helmstedt

Ein Bild mit Symbolcharakter: Die SG Rottorf/Viktoria (oben) thronte in der Fairness-Wertung im Kreis wieder ganz oben – der FC Vatan Spor wurde Letzter. Niedersachsenweit langte es nur zu Platz 992 unter 1012 Teams.

Ein Teil der Saisonvorbereitung fand dort statt, wo nicht selten auch die deutsche Fußball- Nationalmannschaft trainiert.
Der Lüneburger Bezirksligist  MTV Barum bezog ein dreitägiges Trainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen.
Die Mannschaft von Spielertrainer Till Marks löste damit die Prämie ein, die sie im Vorjahr für den Sieg im VGH-Fairness-Cup 2013/14 gewonnen hatte.
Und sie konnte im Vier-Sterne- Haus gleich schon einmal das nächste Trainingscamp buchen. Denn die Blau-Weißen haben das
Kunststück vollbracht, ihren Fairnesstitel in der Saison 2014/2015
zu verteidigen. Das ist in der 23- jährigen Geschichte des Wettbewerbs
zuvor nur dem SV Wippingen (1994 und 1995), dem TSV Lochtum (2001 und 2002) sowie der Spvgg Oetzen/Stöcken (2007 und 2008) gelungen.
Würde es diese Siegprämie für die fairste Mannschaft des Kreises
Helmstedt geben, dann hätte die SG Rottorf/Viktoria Königslutter
sogar schon zum vierten Mal in Folge ein Trainingslager im Fuchsbachtal absolvierten dürfen. „Wir sind mittlerweile das vierte Mal hintereinander da ganz oben“, sagt SG-Coach Frank Zöllner, der zu Recht stolz auf das
Auftreten seiner Schützlinge ist. 1012 Mannschaften – von der Bundes- bis zur Kreisliga – wurden im VGH-Fairness-Cup bewertet.
Und die SG Rottorf/Viktoria als Helmstedter Kreissieger fand sich auf dem 14. Platz der Gesamtwertung wieder – mit 34 gelben und nur einer gelb-roten Karte in 28 Saisonspielen. Rote Karten und Unsportlichkeiten sucht
man vergebens bei der SG. An die gelb-rote Karte kann
sich Frank Zöllner noch sehr gut erinnern. „Das war gegen Dobbeln/
Jerxheim. Ich habe einen Spieler aus unserer zweiten Mannschaft eingewechselt, der danach prompt vom Platz gestellt wurde“, erzählt „Zölle“, dessen Elf sich ohne dieses Vergehen „auf
dem achten Platz“ landesweit wiedergefunden hätte.
Kein Wunder also, dass der SGCoach seine Mannen auf dem
richtigen Weg sieht. „Wir haben inzwischen einen sehr großen Jugendbereich
bei uns im Verein – und als erste Herren haben wir eben auch eine Vorbildfunktion“, erklärt Frank Zöllner. Diese habe seine Truppe zu 100 Prozent erfüllt – und damit im Vorjahr rund 1000 Euro an Prämie für den Jugendbereichreingeholt. „Fair, aber auch am Limit spielen“:

Das ist die Devise von Zöllner. Und so blieb seine Mannschaft
auch in einer Saison, in der nicht viel zusammenlief und nur Platz 12 heraussprang, vorbildlich fair und verteidigte ihren Titel im Kreis Helmstedt. Souverän, trotz einer gelb-roten Karte…

 

Quelle: Braunschweiger Zeitung

Fair Play Bericht aus der Braunschweiger Zeitung
Fair Play-20015.pdf
PDF-Dokument [128.1 KB]