Ungefährdeter Auswärtserfolg in Vorsfelde

Ein überzeugender Auftritt auf dem ungeliebten Kunstrasen gelang der JSG aus der Domstadt beim SSV Vorsfelde. 

Mit mulmigem Gefühl fuhr die die JSG Rottorf/Vikt. Königslutter am vergangenen Samstag in Richtung Aller. "Diese Jahreszeit, verbunden mit dem obligatorischen schlechten Wetter, ist für die Mannschaften aus dem Landkreis Helmstedt schon ein echter Wettbewerbsnachteil. Während viele Bezirksligisten auf Kunstrasen trainieren können, bleiben uns nur begrenzt zur Verfügung stehende Hallenzeiten. Insofern sind wir froh, wenn wir einigermaßen ungeschoren in die Winterpause gelangen, dies wird schon schwer genug". 

Trotzdem bestimmte die JSG von Anfang an das Spielgeschehen in Vorsfelde. Immer wieder gelang es nach Balleroberung im Mittelfeld schnell in die Sturmspitzen zu spielen. Nachdem bereits in der den ersten 3 Spielminuten wieder einmal 2 hundertprozentige Torchancen vergeben wurden, gelang Gianluca Quast in Spielminute 6 nach herrlichem Pass in die Tiefe durch Niklas Schmidt die 1:0 Führung. 

Die Königslutteraner hatten auch danach die Spielkontrolle inne, ließen die Vorsfelder kommen, um dann immer wieder in aussichtsreiche Kontersituationen zu gelangen. Allerdings dauerte es bis zur 30. Spielminute, bis Lennard Krones auf Vorarbeit von Gianluca Quast auf 2:0 erhöhen konnte.  

In der 34. Spielminute erhielt die JSG einen Freistoß kurz vor dem 16-m Raum. Niklas Schmidt schoß den Ball in die Freistoßmauer, nahm den Abpraller wieder auf vollstreckte zum auch in dieser Höhe verdienten auf 3:0 Halbzeitstand.  

In der 2. Halbzeit verwaltete die JSG den Spielstand ohne große Mühe. Wieder konnten einige Großchancen nicht verwertet werden. Der SSV Vorsfelde versuchte bis zum Schluß engagiert das Ergebnis zu verkürzen, allerdings ohne das Tor der Königslutteraner im gesamten Spielverlauf auch nur ein mal in Bedrängnis bringen zu können.  

Der Gegentreffer in der 60. spielminute zum 1:3 resultierte aus einer flachen Hereingabe des Gastgebers aus Vorsfelde, die ein Königslutteraner unglücklich ins eigene Tornetz verlängerte. 

Fazit: ein souverän herausgespielter Auswärtserfolg der Domstädter, der zu keiner Zeit gefährdet war. 

 

Text: Meik Vogel